Mailcow – Der Mailserver mit Muuuh!

Diese kurze Anleitung beschreibt die Installation eines MailCow E-Mail-Servers.
Die Anleitung beschreibt die Basis-Befehle, die benötigt werden, damit der Server online gehen kann.
Es wird nicht speziell auf diverse Befehle eingegangen.

Was brauchen wird?
– Eine Domain (egal ob .de, .net, .com, .tk, .gq, ….)
– Einen Server (Linux empfohlen!)
– Eine statische IP-Adresse (besser für die Domain)
– Ein Server / OS das Docker unterstützt
– Volle Root/Admin-Rechte
– Minimum 3GB RAM (das braucht der Mailserver, das er überhaupt läuft)

Los gehts!


Empfehlung: Führe diese Anleitung auf einem frischen Server durch! Sollten schon Dienste laufen, müssen einige Config-Daten ggf. extra angepasst werden!


1. Aktualisieren des Servers

# apt update && apt upgrade -y

2. Postfix deinstallieren

>> Ist unter Umständen automatisch vorinstalliert!

# apt remove postfix -y

3. Installieren der „Standardsoftware“

# apt install curl git nano htop iftop -y

4. Installieren von Docker + Docker Compose

# curl -sSL https://get.docker.com/ | CHANNEL=stable sh
# systemctl enable docker.service
# systemctl start docker.service
# curl -L https://github.com/docker/compose/releases/download/$(curl -Ls https://www.servercow.de/docker-compose/latest.php)/docker-compose-$(uname -s)-$(uname -m) > /usr/local/bin/docker-compose
# chmod +x /usr/local/bin/docker-compose

5. Mailcow herunterladen

# cd /opt
# git clone https://github.com/mailcow/mailcow-dockerized
# cd mailcow-dockerized

6. Die Config anpassen

# ./generate_config.sh

>> Es wird nach einer Domain gefragt, über die das Webinterface erreichbar sein wird (z.B. mail.domain.de)
>> Es wird nach deiner Zeitzone gefragt (z.B. Europe/Berlin)

# nano mailcow.conf

Prüfe noch einmal die Domain auf richtigkeit:
>> MAILCOW_HOSTNAME=mail.domain.de

Ändere die Ports für den Webserver ab, soweit sich schon ein Webserver auf deinem System befindet oder du einen nachinstallieren möchtest.
>> HTTP_PORT=80
>> HTTPS_PORT=443

WICHTIG: Zur bequemen Bedienung, richte ein Proxymodus in deinem normalen Webserver ein, sodass das Webinterface per z.B. mail.domain.de weiterhin aufrufbar bleibt und kein extra Port mit angegeben werden muss.

7. Docker starten

# docker-compose pull
# docker-compose up -d

Sollte beim Starten Timeouts auftreten, so verwende doch diesen Startbefehl:

COMPOSE_HTTP_TIMEOUT=1800 docker-compose -f docker-compose.yml up

Timeouts können bei langsamen Systemen beim ersten Start auftreten.

8. Das Webinterface aufrufen

Du kannst nun das Mailcow-Webinterface per Webbrowser aufrufen.
Surfe dazu deine angegebene Domain an (z.B. mail.domain.de) und verwende folgende Logindaten:
Benutzer: admin
Passwort: moohoo

FERTIG!


Wie Update ich Mailcow?

Ganz einfach!
1. Sichere dein Server. Ein Backup ist wichtig und richtig!
2. Gehe in das Mailcow-Verzeichnis

# cd /opt/mailcow-dockerized

3. Führe das Update-Script aus:

# ./update.sh

Warte bis es durch ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Absenden dieses Kommentars werden deine angegebenen Daten auf dem Server gespeichert. Du stimmst dadurch den Datenschutzbedingungen zu.