Nvidia Spyware abschalten

Nvidia sammelt seit Treiberversion 375.70 fleißig Daten von eurem Rechner.
Dazu gehören Dinge wie genutzte Grafikkarten, CPU, RAM, Festplatten, Seriennummern von Geräten, System, installierte Spiele, und viele weitere Infos.
Wer das Schnüffeln abstellen möchte, sollte folgende Anleitung kurzerhand durchgehen!
Damit kann (vorerst) die Spyware abgeschaltet werden.
Ob sie allerdings 100% ausgeschaltet ist, kann ich aktuell nicht garantieren.

nVidia direkt die Erlaubnis entziehen, Daten zu senden:

1. Die nVidia Systemsteuerung öffnen
2. Hilfe
3. Den Hacken bei „Erlebnisverbesserungsprogramm zulassen“ entfernen

Prozesse direkt beenden und den Start verbieten:

1. Downloade dir AutoRuns
Dies ist eine kostenlose Software, welche die Anpassung des Autostarts sehr einfach macht.
Das Tool kannst du direkt HIER downloaden.
2. Starte das Tool mit autoruns32.exe oder autoruns64.exe als Administrator.
3. Gebe oben im Filter „nvidia“ ein und drücke Enter.
4. Entferne die Hacken bei folgenden Einträgen:
Task Scheduler:
? \NvTmMon_{B2FE1952-0186-46C3-BAEC-A80AA35AC5B8} NVIDIA telemetry monitor
? \NvTmRep_{B2FE1952-0186-46C3-BAEC-A80AA35AC5B8} NVIDIA crash and telemetry reporter
? \NvTmRepOnLogon_{B2FE1952-0186-46C3-BAEC-A80AA35AC5B8} NVIDIA crash and telemetry reporter

nvidia-telemetriedaten-deaktivieren-02

5. Schließe Autoruns wieder und starte den Rechner neu.

Optional:
6. Öffne den Taskmanager
7. Gehe in den Tab „Dienste“
8. Such nach „NVIDIA Telemetry Container“ und deaktiviere den Autostart
Wenn du ein Treiberupdate durchführst, musst du diese Schritte erneut durchgehen.
Durch ein Update, werden die hacken wieder gesetzt und die Spyware reaktiviert.
Falls es eine bessere und bleibende Methode gibt, die Schnüffelsoftware abzustellen, werde ich es euch wissen lassen! 🙂


Update:

Wer möchte, das nVidia keinerlei Daten mehr Senden und Empfangen kann, der sperrt am besten die Adressen in der Firewall oder Hosts-Datei.
Ein Schlauer Nutzer des PCGamesHardware-Forums, hat sich die Mühe gemacht, und alle Domains heraus gesucht, mit denen GeForce Experience kontakt aufnimmt.

Vorteil:
Es werden keine daten mehr gesendet, da alles blockiert wird.
Das Updaten von GeForce Experience mit dem Auto-Updater funktioniert noch.

Nachteil:
Es werden auch keine Informationen mehr angezeigt, dass ein neuer Treiber verfügbar ist und die Spieleoptimierung geht nicht mehr.
(Ich empfehle die Optimierung eh nicht, da sie meist nicht dies zur Verfügung hat, was man braucht.)
Daher müssen neue Treiber manuell über die Webseite geladen werden.

Daher können folgende Domains gesperrt werden:

# nVidia Telemetry
127.0.0.1 gfwsl.geforce.com
127.0.0.1 gfe.geforce.com
127.0.0.1 telemetry.nvidia.com
127.0.0.1 gfe.nvidia.com
127.0.0.1 telemetry.gfe.nvidia.com
127.0.0.1 events.gfe.nvidia.com
::1 gfwsl.geforce.com
::1 gfe.geforce.com
::1 telemetry.nvidia.com
::1 gfe.nvidia.com
::1 telemetry.gfe.nvidia.com
::1 events.gfe.nvidia.com

Diese können entweder direkt in der Windows Firewall gesperrt werden, was allerdings die keine wirklich gute Idee ist, da durch ein Update des Treibers, der Installer sich neue Firewallregeln hinzufügen kann.
Besser ist die Hosts-Datei, welche sich hier finden lässt: C:\Windows\System32\drivers\etc. Öffnet vor dem Bearbeiten zuerst den Editor (oder z.B. Notepad++) als Administrator! Ansonsten könnti ihr nicht speichern! Deaktiviert auch euren Virenscanner, soweit er die Hosts-Datei überwacht. Ansonsten könnte dieser Alarm schlagen – Fehlalarm.
Die letzte Möglichkeit ist das Sperren direkt in einer externen Firewall. Euer Router zuhause sollte solch eine Firewall haben. Diese wird von keinem Installer, keinem Update und keiner Neuinstallation verändert, da kein direkter Zugriff besteht. Somit sind die Domains sicher gesperrt.

2 Kommentare

  1. Würde mir eine AMD-Karte zulegen…

Kommentar verfassen