PlayNite – Einer für alles, oder doch nur ein weiterer Launcher?

Heutzutage ist ein Launcher nicht genug. Nein, Spieleentwickler und Publisher brauchen heutzutage ihr eigenes Tool, um Spiele auf deinen PC zu bringen.
Egal ob Valve mit Steam, EA mit Origin oder Ubisoft mit Uplay. Jeder hat sein eigenen Launcher inklusive Vertriebsplattform und wir Spieler müssen diese nutzen, soweit wir die Spiele spielen möchten.

Wäre es nicht schön, wenn wir alle Clients in einem hätten?
Nie mehr den Überblick der Spiele verlieren und alles über einen Client verwalten.
Tja, schön wäre es …

Ein guter Ansatz in diese Richtung liefert PlayNite.
Der OpenSource Client verbindet all deine Accounts und zeigt dir all deine Spiele in einem Client an.
Du kannst direkt Spiele installieren lassen, starten, deinstallieren oder kurze Informationen ansehen.
Das ganze funktioniert mit Battle.net, Bethesda, Epic Store, GOG, itch.io, Origin, Steam, Twitch und uPlay. Wenn Spiele nicht in einem extra Launcher kommen, können diese ebenfalls eingebunden werden.
Zudem lassen sich auch diverse Emulatoren einbinden, um so z.B. direkt die passenden Versionen für Nintendo-Spiele oder gar PlayStation-Spiele zu starten.

Bei der ersten Installation frägt das Setup ein paar Dinge ab.
So kannst du z.B. deine Accounts der oben genannten Plattformen verbinden.
Hierbei erhält das Tool Zugriff auf deine Account-Daten und kann die Spiele auslesen.
Laut Entwickler nutzen sie hierfür die einfache API-Anbindung und lesen das aus, was bei einem herkömmlichen Browser-Login bei den Store-Seiten direkt möglich wäre.

Die Emulatoren müssen dann mit Pfad und ggf. Startparameter eingebunden werden.

Ist das Setup abgeschlossen, scannt PlayNite unsere Accounts und importiert alle Spiele-Infos, die es bekommen kann.
Ebenfalls untersucht es den PC nach installierten Spielen. Diese Infos bleiben (so wie es ausschaut) auch alle auf dem PC. Es werden keine Daten irgendwohin versendet.
Ebenfalls können wir den Client nun auch auf Deutsch stellen.

Alle verfügbaren Spiele werden dann in einer riesigen Liste aufgezählt, welche sich auch filtern lässt.
So können wir neben dem eigentliche Client, indem das Spiel eigentlich zur Verfügung steht, auch nach Installierten Titeln filtern.
Zu jedem Spiel zeigt der Client auch einige nützliche Infos an. Wie z.B. der Name, Publisher und eine kurze Beschreibung des Spiels.
Diese Infos zieht er zum einen direkt aus den Stores, zum anderen auch von Online-Bibliotheken. Um das ganze etwas nett darzustellen, gibts die Covers und nette Hintergrundbilder zu den Spielen.
Nebenbei zeigt er auch die Spielzeit an, was auch bei Spielen funktioniert, die man manuell eingebunden hat.

Wer den Client gerne per GamePad nutzen möchte, kann dies ebenfalls tun.
Denn er unterstützt diverse Controller mit dem Xbox-Layout.

Um auf anderen Clients die gleiche Bibliothek zu haben, kann man diese bequem über diverse Speicherdienste synchronisieren lassen. Der Upload der Daten zu Google Drive, OneDrive, Dropbox oder gar NextCloud ist daher möglich.

Alles soweit so gut.
Doch leider ist das Tool aktuell noch nicht ausgereift oder es fehlt (was wohl ehr zutrifft) an weiteren Berechtigungen und DRM-Problemen der Spielen.
Um Spiele installieren und starten zu können, sind weiterhin die ganzen Clients notwendig. Diese müssten auch weiterhin laufen. Sind diese nicht aktiv, kann PlayNite zum Teil keine Spieleinfos auslesen. Zum Teil hapert es aber noch an den auslesemöglichkeiten. So gibt es bei einigen Clients keine extra Informationen (z.B. Spielzeit).
Wer also gedacht hat, damit die anderen nervigen Clients endgültig entfernen zu können, ist hiermit offiziell enttäuscht.
Auch die Freundesliste inkl. Chat oder gar ein Steam Workshop ist nicht vorhanden.
Es wird ledeglich ein kleiner Button rechts oben angezeigt, der die Steam-Freundesliste direkt öffnet, soweit Steam online ist.
Updates zu Spielen werden ebenfalls nur über die jeweiligen Clients heruntergeladen. Eine Info das ein Update bereit steht, gibts ebenfalls nicht.

Schlussendlich bleibt PlayNite ein weiterer Client, welcher unsere ganzen Clients inklusive Spiele nett zusammenfasst.
Einer für alles, gibt es also weiterhin nicht.
Schade.

Wer es selbst einmal ausprobieren möchte, kann den Client selbst einmal testen!
OpenSource & Kostenlos

>> DOWNLOAD

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Weitere Infos zu PlayNite und allen Funktionen, gibts auf der Entwickler-Homepage playnite.link!

Ein Kommentar

  1. Pingback:GOG Galaxy 2.0 (Alpha) – Ein Einblick in den neuen Client - Hoerli.NET

Kommentar verfassen